Insel Mainau

Es ist Freitag der 5.Juli

Ein weiterer heisser Sommertag ist angesagt – so beschliessen wir die kühlen Morgenstunden zu nutzen. Die Öffnungszeiten der Insel Mainau sind: täglich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang…

(am heutigen 5.Juli von 5:29 Uhr bis 21:24 Uhr)

…also heisst es früh aufstehen.

Um 5:30 Uhr sind wir bereits vor Ort. Der Eintrittspreis pro Person beträgt 21.50 Euro und der Parkplatz 5 Euro. Aber was auf der Blumeninsel an Blumen und anderen Naturschönheiten geboten wird ist jeden Cent wert.

Die Mainau ist mit etwa 45 Hektar Fläche die drittgrößte der Inseln im Bodensee.

Noch ist die Sonne nicht aufgegangen

Seit einigen Jahrhunderten schmückt das Schwedenkreuz den Uferbereich zwischen der Insel und dem Festland und heißt die MainauBesucher willkommen. Zurückzuführen ist der Name des Kreuzes auf die schwedische Herrschaftszeit während des 30-jährigen Krieges (1618-1648) auf der Insel Mainau.

soeben geht die Sonne auf

der Blick nach Konstanz

Schon beim Eingang wird uns diese Blumenpracht geboten

Anfangs spazieren wir dem Ufer entlang

Der Nachteil dieser frühen Tageszeit ist, dass die Insel noch grösstenteils im Schatten liegt – fototechnisch nicht ideal

Es wird überall fleissig gewässert – die Temperaturen sollen heute wieder über 30° steigen

Wir sind völlig alleine unterwegs, es herrscht totale Stille, ausser dem vielstimmigen Gesang der Vögel

Der rote Blumenteppich hier im Hintergrund stellt den Bodensee dar

ein bisschen Strand-Feeling…

…mit Blick übers „Schwäbische Meer“

hier kreuzen sich grad zwei Fähren (Konstanz-Meersburg)

Inzwischen befinden wir uns beim Schiffanlegesteg der Insel

Der Blick hinauf zum Schloss

die Hortensien blühen prachtvoll – hier in allen Farben

Ein angenehm schattiger Weg führt uns nun hinauf zum Schloss

das Schwedenrösslein vor der Schwedenschenke

Wer wohnt auf der Insel Mainau?

Lennart Graf Bernadotte († 2004), der Urenkel von Großherzog Friedrich I. und Herr der Mainau, gestaltete den verwilderten Park zu einem Blumen- und Pflanzenparadies um und machte die Insel der Öffentlichkeit zugänglich. Sonja Gräfin Bernadotte († 2008), über Jahrzehnte die Geschäftsführerin der Mainau GmbH, führte die Geschäfte im Sinne ihres Mannes weiter. 1974 brachten Gräfin Sonja und Graf Lennart die gesamte Insel in die Mainau GmbH ein, deren Hauptanteilseigner die gemeinnützige Lennart-Bernadotte-Stiftung ist.

Heute stehen Bettina Gräfin Bernadotte und Björn Graf Bernadotte an der Spitze des Unternehmens. Die nach Graf Lennart folgende vierte Bernadotte-Generation ist bestrebt, die seit 1932 erarbeitete und fundierte Philosophie weiterzuführen und für Besucher aus aller Welt eine Oase der Naturschönheit, Harmonie und Entspannung zu erhalten, ja immer wieder neu zu schaffen. Den Stress des Alltags und des übertechnisierten Zeitalters für ein paar Stunden zu vergessen und in der „Entschleunigung“ Erholung zu finden, soll der Gewinn für die Mainau Gäste sein, wenn Sie die vom Klima begünstigte und in der Welt einmalige Blumeninsel im Bodensee besuchen. 

Das Schloss, erbaut 1739 bis 1746 – welches gerade renoviert wird.

Genial finde ich, wie die Fassade abgedeckt wurde

die Schloss-Kirche St.Marien

Das sogenannte „Torbogenhaus“, beherbergt heute die Verwaltung

Hinter dem Schloss befindet sich der wunderschöne Rosengarten – zwar sind viele der Rosen bereits verblüht

und immer wieder der Blick über den Bodensee

Im Innern der Insel findet man einen 150 Jahre alten Baumbestand

Hier sieht man mich ganz klein, links neben dem gigantischen Mammutbaum stehen

Nun spazieren wir wieder in Richtung Seeufer

auch hier wieder eine einmalige Blumenvielfalt und wunderschön angelegte Gärten

inzwischen stehen diese blühenden Kunstwerke in der Sonne

am Seerosenteich

im Wald verstecken sich Gnome und andere Waldgeister

für die Kinder gibt’s verschiedene Attraktionen

den grosszügig angelegten Spielplatz

eine Modelleisenbahn

und einen kleinen Bauernhof – mit Ponys, Ziegen, Esel, Schafe…

Dem Ufer entlang spazieren wir nun zurück zum Ausgang

der Diana-Brunnen

Es ist inzwischen 8:30 Uhr, wir sind somit bereits volle drei Stunden unterwegs. Langsam wäre es Zeit fürs Frühstück – da aber die verschiedenen Restaurants auf der Insel erst um 9 Uhr öffnen, verlassen wirt die Mainau.

Auch diesmal hat mich die einmalige Blumenvielfalt und die wunderschöne, abwechslungsreiche Gestaltung dieser Insel wieder völlig fasziniert – einfach bezaubernd! – und das Frühaufstehen hat sich allemal gelohnt – diese Ruhe! – Erholung pur.

3 Gedanken zu „Insel Mainau“

  1. Liebe Brigitte
    Kompromisslos ein Inseltraum! Und in der Frühe menschenleer… so herrlich.
    Den Rosengarten kannte ich nicht… 🙁
    Deine Blumenfoto-Galerien sind eine Pracht – natürlich auch alle anderen Fotos :-))
    liebe Grüsse u

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.