Kurztrip ins Tessin (Südschweiz) im April 2018

Endlich ist es soweit…

…es ist Ostermontag der 2.April 2018 und unsere diesjährige Frühlingsreise kann beginnen.

Wir starten an diesem frostigen, aber sternenklaren Morgen um 6:30 Uhr in Pfyn im Kanton Thurgau – und zwar ist unser heutiges Ziel einmal mehr Tenero im Tessin.

Die Fahrt ist ein echter Genuss, kaum Verkehr und traumhaftes Wetter.

Wie gewohnt auf der Fahrt in Richtung Süden frühstücken wir in der Raststätte Viamala in Thusis.

Auf der Nord- sowie auf der Südseite des San Bernardino-Tunnels herrscht noch Winter…

…im Süden allerdings begrüsst uns der Frühling.

Entgegen unserer Erwartungen ist der Campingplatz nur schwach belegt, denn viele reisten heute ab.

Der CP Campofelice in Tenero bietet übrigens 740 Stellplätze verschiedener Kategorien an, dazu moderne Sanitäranlagen, Bungalows, Restaurant/Pizzeria, Bar, Minigolf, Unterhaltung und ab Juli 2018 eine Badelandschaft.

http://www.campofelice.ch/?lang=de

Da für die nächsten Tage Regen vorhergesagt ist (wohl ein Grund, dass so viele abreisen 🙂 ), stellen wir das Vorzelt auf – wir planen 16 Tage hier zu bleiben, bevor wir nach Italien weiterziehen werden.

 

Dienstag, 3.April

Und tatsächlich begann es bereits in der Nacht leicht zu regnen. Trotzdem können wir noch draussen frühstück, denn die Sonne kämpft immer wieder gegen die dunkeln Wolken an.

Platz haben wir jedenfalls genug!

Den Vormittag verbringen wir mit einem Einkauf im nahe gelegenen Einkaufszentrum.

Zu meiner Freude findet dort ein kleiner Markt statt, mit Kunsthandwerk aus den Tessiner-Tälern. Es ergibt sich ein interessantes Gespräch (natürlich auf Italienisch 🙂 ) mit einer Frau aus dem Bleniotal, die mir erzählt, wie sie die Schafwolle selber wäscht, spinnt, je nachdem mit Naturfarben färbt und sie dann verstrickt. Natürlich kann ich es nicht lassen bei ihr ein Paar Söckchen zu kaufen.

Am Nachmittag geniesse ich die Ruhe, vorallem mit Lesen, ganz so wie ich mir die ersten Tage meiner Ferien vorgestellt habe…obwohl den ganzen Tag über kaum mehr Regen fällt. Zwar raffe ich mich noch zu einem Spaziergang um den CP auf, denn es ist immer interessant zu sehen, was für Modelle an fahrbaren Ferienhäuschen da zu sehen sind.

Der Lago Maggiore, heute zwar eine etwas trübe Angelegenheit

 

Mittwoch, 4.April

Nach einer regenreichen Nacht zeigt sich das Wetter auch tagsüber eher feucht und trübe.

So geniessen wir einen Ruhevormittag im Wohnwagen. Am Nachmittag wollen wir dann doch noch etwas unternehmen – und fahren mit dem Bus, nach Locarno. Die Bushaltestelle befindet sich direkt vor dem CP und der Bus ist für Campinggäste gratis.

Regenwetter in Locarno – zum Glück stehen genügend Schwimmhilfen bereit 🙂

Diese Aktion hat zwar einen traurigen Hintergrund, denn die 6’500 Schwimmringe auf der Piazza Grande sollen an die vielen im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge erinnern.

Wir flanieren unter den Arkaden, gönnen uns einen Kaffee und ein Stück „Torta della Nonna“ und nehmen danach aber bereits wieder den Bus zurück zum CP.

 

Donnerstag, 5.April

Sonnenschein weckt uns!

Wir wollen heute den Kamelien-Park besuchen, denn die Blütezeit dieser wunderschönen Pflanze geht für dieses Jahr bereits dem Ende entgegen.

Bis Locarno nehmen wir den Bus. Vom Hafen aus spazieren wir nun zum Kamelienpark.

Der Weg führt uns zuerst ein kurzes Stück dem See entlang…

…danach durchqueren wir den mit zwei Reihen von Steineichen und Skulpturen von Jean Arp bereicherten, nach diesem Künstler benannten Garten.

Weiter geht’s duch den Parco della Pace.

Dieser Park wurde zum Gedenken an die Friedenskonferenz zwischen Deutschland, Frankreich, Belgien, England, Italien, Polen und der Tschechoslowakei, die 1925 in Locarno stattfand, erstellt.

Kurz danach erreichen wir den Kamelienpark, der uns auch dieses Jahr mit seiner schönen Anlage und vor allem der Blumenpracht wieder erfreut.

Zurück spazieren wir wieder bis zum Hafen von Locarno und entscheiden uns ab dort dann aber für die bequeme Variante – per Bus.

Am Nachmittag verziehen sich auch die letzten Wolken. Nach einer kurzen Siesta geniessen wir einen wunderschöner Abend auf dem CP

…am See…

…und an der Verzasca

 

Freitag, 6.April

Frühstück bei Sonnenschein

Kürzlich las ich in einer Zeitschrift vom Scherrer-Park in Morcote, den wir nun heute entdecken möchten.

Direkt beim Parkeingang finden wir einen Parkplatz, was bei diesen engen Dorfverhältnissen keine Selbstverständlichkeit ist, denn auf der einen Seite der Durchgangstrasse liegt der See und auf der anderen Seite steigt der Hügel extrem steil an.

Entsprechend ist auch der Park eine sportliche Herausforderung, denn steile Treppen führen von einer Terrasse zur nächsten hinauf. Aber wir sind total überrascht, was wir da antreffen…idyllische Plätzchen, barocke Skulpturen, orientalische Bauten, usw… Leider ist es für die vielfältige Vegetation noch etwas zu früh im Jahr.

https://www.ticinotopten.ch/de/parks/parco-scherrer-morcote

und immer wieder die prächtige Aussicht über den Lago di Lugano

Der Bummel durch die Anlage war ein Hit und ich kann diesen Park jedem wärmstens empfehlen.

Nun noch ein bisschen entlang der Promenade flanieren. Morcote wurde übrigens 2016 zum schönsten Dorf der Schweiz gewählt.

Auch heute ist uns ein warmer Frühlingsabend beschert

…hier beim Abendessen

immer wieder unterhält uns dabei dieser Buchfink

 

Samstag, 7.April

Da wir morgen für ein paar Tage Besuch erwarten, tätigen wir am Vormittag einen Grosseinkauf im Einkaufszentrum in welchem sich 19 Shops befinden und das ca. 300 m vom CP entfernt liegt.

Den Nachmittag nutzen wir für eine kleine Wanderung nach Gordola. Wir starten beim CP und folgen dem Fluss Verzasca auf dem „Sentiero delle Rive“

Blumen am Wegrand

hier überqueren wir die Verzasca

blühende Gärten in Gordola

schmucke, typische Tessinerhäuser

die Kirche Sant’Antonio Abate

Gordola selbst ist nicht wirklich sehenswert – eine viel befahrene Durchgangsstrasse führt mitten durch den Ort.

heimwärts geht’s ebenfalls der Verzasca entlang

zurück auf dem CP

 

Sonntag, 8.April – Mittwoch, 11.April

Für die nächsten drei Tage bekommen wir Besuch von Sohn, Schwiegertochter und Enkelin, die auf dem CP in einem Bungalow wohnen.

Leider sind über Nacht Wolken aufgezogen und es stehen drei überwiegend nasse und kühle Tage bevor – was unserer guten Laune aber keinen Abbruch tut.

Wir verbringen die Tage mit Regenspaziergängen, feinem Essen und Spielen mit unserer Enkelin Selina.

Hie und da sind uns auch mal ein paar Sonnenstrahlen gegönnt.

…oft aber sieht es so aus

da sitzen wir gerne im gemütlich warmen Wohnwagen-Stübchen

 

Mittwoch, 11.April

Da unsere Besucher heute wieder heimfahren und sich das Wetter für die nächsten Tage nicht zu bessern scheint, beschliessen auch wir vorübergehend nach Hause zu fahren. Wir wären am Wochenende sowieso heimgekehrt, denn Ruedi wird als Mitglied einer Zunft am kommenden Montag am Zürcher Frühlingsfest, dem „Sechseläuten“ teilnehmen.

Den Wohnwagen lassen wir auf dem CP.

Die Heimfahrt führt uns hinauf nach San Bernardino, wo immer noch tiefer Winter herrscht.

Je weiter wir nach Norden kommen, umso sonniger und frühlingshafter wird das Wetter

…so hier im Rheintal

und hier im Kanton Thurgau

 

Montag 16.April

Heute findet das Zürcher Sechseläuten statt.

Der Böögg (der Winter) wird verbrannt

Am Dienstagmorgen fahren wir zurück ins Tessin, von wo wir am Mittwochmorgen in Richtung Italien starten.

Siehe Reisebericht: Mittelitalien (Lago di Bolsena) April/Mai 2018

 

 

 

3 Gedanken zu „Kurztrip ins Tessin (Südschweiz) im April 2018“

  1. Liebe Brigitte
    Dein Bericht hat mich ganz verzaubert….. es gibt da sehr schöne und interessante Ziele in deinem Bericht, die ich gerne auch besuchen möchte. So wunderschöne Fotos – sie wecken meine Vorfreude auf den Frühling…..
    Liebe Grüsse ursula

  2. 18.02.2019

    Grüezi Frau Moser & Familie

    Herzhaft illustriert und treffend kommentiert ist der von Ihnen verfasste Ferien- und Reisebericht. Wie eine sorgfältige individuelle „Reise-Life-Escorte“, die die Aufbruchstimmung der Leser im voraus gut zu denken und zu lenken weiss.
    In diesem Sinn ein herzliches Merci für’s „mitreisen“!

    Einen wunderschönen Frühling für Sie, Ihre Familie und alle, die Ihre Zuneigung und Sympathie haben.
    Viel Freude – jeden Tag!

    Liebe Grüsse – J. K. Allenspach

    1. Ganz herzlichen Dank für den netten Kommentar! Auch ihnen einen rundum gfreuten Frühling! – es grüsst: Brigitte Moser

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.