Wanderung: Amriswil – Schloss Hagenwil – Hudelmoos – Amriswil

Alle die Lust dazu haben, nehme ich hier mit auf eine Wanderung bei schönstem Sommerwetter.

Es geht von Amriswil zum Schloss Hagenwil, dann durchs Hudelmoos und über Räuchlisberg zurück nach Amriswil.

Es ist Sonntagmorgen der 3. Juni

…wir fahren nach Amriswil und lassen unser Auto auf dem Parkplatz bei der „Freizeitanlage 1001“ stehen.

Die kursiv geschriebenen Texte sind aus dem Internet.

Diese Wanderung führt weit zurück in die Vergangenheit: Zum Schloss Hagenwil, das im 13.Jahrhundert erbaut wurde, und ins Hudelmoos, das eine Landschaft zeigt, wie sie vor Hunderten von Jahren an manchen Orten in der Schweiz zu finden war. 

Heute steht das Hochmoor unter kantonalem Schutz und ist Heimat einer artenreichen Flora und Fauna. Zwischendrin führt der Weg durch Apfelbäume, mit Aussicht auf Alpen und Bodensee.

Hier starten wir unsere Wanderung.

Anfangs führt der Weg ganz kurz auf einem Radweg bis zur Wanderweg-Abzweigung.

Wir sind froh, führt der Weg schon bald in den kühlen Wald, denn es ist sommerlich warm.

Bei diesem hübschen Brunnen unter einer blühenden Linde legen wir einen ersten kurzen Halt ein.

Ich bin mir nicht sicher was diese Schnecke uns sagen will – vermutlich: „nimms gmüetli“ 🙂

Hier sind wir bereits beim Schloss Hagenwil angekommen

Die ältesten Teile des Schloss Hagenwil sind rund 800 Jahre alt. Erstmals wurde es 1264 im Zusammenhang mit einem Ritter Rudolf von Hagenwil erwähnt. Während den darauffolgenden Jahrhunderten hatten verschiedene Familien das Schloss zu lehen. In dieser Zeit blieb es auch nicht vor Plünderung und Verwüstung verschont.

Eine ruhige Zeit war für die alten Gemäuer angebrochen und es wurde zu einem Erholungsort für die Geistlichen des Klosters St. Gallen. Bei der Klosterauflösung 1806 erwarb es dann der damalige Verwalter und Gemeindeammann Benedikt Angehrn. Seit nunmehr 200 Jahren ist das Schloss Hagenwil schon im Besitz der Familie Angehrn, die es mittlerweile in der 7. Generation führt.

Hier ein Text speziell für Ursula 🙂

Wir wandern nun durch eines der grössten Gebiete der Ostschweiz, dass noch eine intakte Streuobstwiese hat. Es ist ein letztes Refugium für den Gartenrotschwanz, der gerne in den Apfelbäumen brütet. Das Gebiet rund um Muolen ist das letzte und einzige Brutgebiet des seltenen Vogels in der Ostschweiz.

Ich habe allerdings keinen entdeckt – hätte ihn ja eh nicht erkannt 🙁

Ein Ententeich, nur haben sich die meisten Enten in den Schatten verzogen.

Ein wunderschönes Fachwerkhaus in der Nähe von Muolen

…noch mit richtigen Butzenscheiben

Hier wird grad ein Schimmel gesattelt – der Bauer fragte mich noch, ob ich aufsitzen möchte 🙂 … oh nein, das überlasse ich gerne denen die es besser können.

Auch unterwegs begegnen wir immer wieder Reitern auf ihren Pferden.

Wir wandern nun über eine weite Hochebene.

Hier mussten wir auf Distanz zweimal hinschauen, ob sie echt ist. Es kam uns allerdings schon komisch vor, eine Eule mitten am Tag an der prallen Sonne 🙂

Nun kommen wir ins Hudelmoos

1977 wurden die Reste des einst grossen Moores unter kantonalen Schutz gestellt. Seither konnte sich das Gebiet regenerieren. Über 40 Vogelarten, 200 Falterarten und fast 350 Gefässpflanzen leben im Hudelmoos. Hinzu kommen noch knapp 300 Pilzarten.

…schon fast paradiesich

Hier erfahren wir gerade, dass wir ein weiteres Mal Grosseltern geworden sind…was für eine Freude!

Manchmal muss man den Weg im hohen Schilf richtig suchen.

Schon bald gelangen wir zu einem weiteren, ziemlich versteckten Weiher.

Einer der Grillplätze im Hudelmoos.

Wir verlassen das Hudelmoos und spazieren zurück über die Hochebene, nun aber in Richtung Räuchlisberg.

Ein schattiges Plätzchen – auch hier wieder unter einer blühenden Linde.

Wir erreichen nun den Weiler Räuchlisberg

Immer wieder hübsche Bauernhäuser – hier mit Läden in den Thurgauerfarben 🙂

Von hier aus sieht man bereits die Kirchturmspitze von Amriswil – übrigens der höchste Kirchturm im Kanton Thurgau.

…und schon sind wir wieder zurück beim Auto.

Ich kann dazu zusammenfassend nur sagen: es war wunderschön!

2 Gedanken zu „Wanderung: Amriswil – Schloss Hagenwil – Hudelmoos – Amriswil“

  1. Liebe Brigitte
    Danke vielmal dafür, dass du/ihr mich „mitgenommen“ habt auf eure Wanderung. Es war prächtig, die Fotos wunderschön! Man spürte durch ihre Farbintensität die sommerliche Temperatur…
    Ein Gartenrotschwanz wäre natürlich schon das Tüpfli aufs i gewesen… 🙂
    (ehrlich: ich hab auch erst einmal ein Pärchen gesehen – in Leuk VS)
    Und: Herzlichste Gratulation Oma und Opa !

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.